Planung außerhalb der Bandbreite

Dynaplan Newsletter

April 2020

Planung außerhalb der Bandbreite

Liebe Leserinnen und Leser,

gestatten Sie mir einen kleinen Umweg, bevor ich auf den Gebrauch und die Erstellung von Szenarien zur Begegnung von einigen allgemeinen Planungsherausforderungen, welche erheblich durch die Corona-Pandemie verstärkt werden, zurückkomme.

Meine erste Erinnerung an „Medien“ ist ein fabelhaftes Radio, das von Radionette im Jahr meiner Geburt in Sandvika, Norwegen, hergestellt wurde. Es muss meine Eltern den größten Teil ihrer Ersparnisse gekostet haben, dieses Stück Luxus zu erwerben.

Tagsüber hörten wir öffentlich-rechtlichen Rundfunk, aber wir konnten auch verschiedene Sender empfangen. Nachts durfte ich Radio Luxemburg hören, dort wurde Popmusik gespielt.

Es war nicht möglich, Signale von dieser Station nur mit der Bedienung des Radio-Stimmrads zu empfangen; Radio Luxemburg lag außerhalb der Bandbreite von FM. Also musste ich zuerst AM auswählen, um auf eine andere Frequenzbandbreite (Wellenlänge) umzuschalten.

Bei der Planung, Budgetierung und Prognose sprechen wir ebenfalls über Bandbreiten. Das spiegelt die Tatsache wider, dass wir die Zukunft nicht vorhersagen können. Die Mitte einer Bandbreite zeigt die erwartete Werte, während die Linien auf beiden Seiten mögliche Ergebnisse in abnehmender Reihenfolge der statistischen Wahrscheinlichkeit darstellen.

Bandbreitenplanung  
Bandbreitenplanung

Der Übergang von einer einzigen Annahme über die Zukunft zu einem Fächer von Ergebnissen mit unterschiedlichen Wahrscheinlichkeiten ist ein großer Fortschritt in der strategischen Planung. Es hilft uns, uns der verschiedenen Zukunftsausprägungen bewusst zu werden und uns auf diese vorzubereiten. Weitere Informationen zur Bandbreitenplanung finden Sie weiter unten unter „Treiberbasierte Simulation im Controlling bei Infineon“.

Was wir mit der Corona-Epidemie erleben, ist eine Zukunft, die völlig außerhalb der Bandbreite jedes Plans liegt, den Sie und ich, unsere Unternehmen oder sogar unsere Regierungen für 2020 geplant hatten. Es ist an der Zeit, sozusagen von FM auf AM umzustellen.

Warum nicht einfach die Bandbreite erweitern, um mehr Möglichkeiten einzubeziehen?

Wir wissen, dass viele Dinge, die passieren, eine äußerst geringe Wahrscheinlichkeit haben. Zum Beispiel ist es sehr unwahrscheinlich, dass ausgerechnet Sie in einer großen Lotterie gewinnen. Gleichwohl ist es zu 100% sicher, dass jemand gewinnen wird.

Aus planerischer Sicht ist es unsinnig, so zu planen, als würden Sie gewinnen. Sie können hoffen zu gewinnen. Sie können sich vorstellen, was Sie mit dem Geld machen sollen, wenn Sie gewinnen. Aber Sie sollten besser nicht darauf wetten.

Gleiches gilt für die Geschäftsplanung: Wir können nicht alle erdenklichen Möglichkeiten untersuchen und uns auf diese vorbereiten, einfach weil das all unsere Ressourcen verbrauchen und immer noch nicht ausreichen würde, um „schwarze Schwäne“ abzudecken, die noch nicht einmal auf dem Radar sind.

Wenn die Realität außerhalb der geplanten Bandbreite liegt, was dann?  
Wenn die Realität außerhalb der geplanten Bandbreite liegt, was dann?

In Zeiten hoher Unsicherheit und großer Veränderungen ist es allgemein anerkannt dass Planung eher auf zukünftigen Szenarien als auf Trends und Vorhersagen basieren muss.

Vergessen Sie maschinelles Lernen. Vergessen Sie künstliche Intelligenz. Vergessen Sie Data Mining. Diese Technologien haben viele Anwendungsfälle. Aber unter den aktuellen Umständen greifen sie zu kurz. Ihre Anwendung scheitert, da diese Konzepte auf Daten angewiesen sind, welche erst lange nach der Entscheidung, wie wir mit der Situation umgehen sollen, verfügbar sein werden.

Wie schaffen wir Szenarien, die uns helfen können, die verschiedenen Pfade sicher zu überwinden, durch die uns dieses Virus führen könnte? Die Antwort besteht darin, für unsere strategische Analyse und Planung denselben Ansatz zu verwenden wie die Epidemiologen, um die Entwicklung der Krankheit in der Bevölkerung vorherzusagen: Sie verwenden Modelle, die mit neuen Informationen gefüttert werden, sobald diese verfügbar sind.

Da das künftige Ergebnis unserer Entscheidungen von Ungewissheit und Unbekanntem beeinflusst wird, ist es nicht fair, Entscheidungen im Nachhinein nach ihrem Ergebnis zu beurteilen. Stattdessen sollten Entscheidungen auf der Grundlage der zum jeweiligen Zeitpunkt verfügbaren Daten und Wissen, der Qualität der durchgeführten Analysen sowie der Bewertung von Optionen und der damit verbundenen Risiken und Chancen bewertet werden.

Die Szenariosimulation nutzt sowohl das Wissen als auch die Daten bestmöglich. Das Wissen wird in der Modellstruktur erfasst, während die Daten als Eingaben und Annahmen für die Simulation bereitgestellt werden.

Im Gegensatz zum datenzentrierten Ansatz stützen sich simulationsbasierte Szenarien auf die wesentliche Geschäftslogik und die wichtigsten Ressourcen und Prozesse, welche die Leistung eines Unternehmens im Kontext seines Umfelds bestimmen (einschließlich Annahmen über Corona).

Unternehmen, die ihre Geschäftstätigkeit modellieren, können unmittelbaren Nutzen aus einer wahrhaftig agilen Planung und kohärenten Szenarien ziehen. Der Prozess ist agil, da die Anpassung von Modellen und die Eingabe neuer Informationen nur wenig Zeit und Mühe erfordert. Er ist kohärent, weil er auf einem ganzheitlichen, validierten Abbild der Situation basiert. Unter „SPP in Zeiten von Corona“ weiter unten können Sie nachlesen, wie Modelle angepasst werden und der Zeithorizont auf das Ausmaß der Pandemie eingegrenzt wird.

Hier bei Dynaplan sind wir dankbar, dass alle Mitarbeiter und ihre Familien bisher bei guter Gesundheit sind und dass das Unternehmen mit voller Kapazität arbeiten kann, um Kunden bei der Erstellung von Szenarien zu unterstützen, die Auswirkungen und Maßnahmen gegen die Pandemie, die uns alle betrifft, berücksichtigen.

Besten Wünsche in turbulenten Zeiten,
Ihr Dynaplan-Team

Inhalte im Überblick

  • Neue SPP Webinare mit Haufe
  • HR Practice Group in Mai 2020
  • ISO 27001 zertifiziert
  • Treiberbasierte Simulation bei Infineon
  • SPP in Zeiten von Corona
  • 451 Research präsentiert Dynaplan
  • Smia 2.0 Release
 

Neue SPP Webinare zusammen mit Haufe Akademie

Machen Sie sich mit der strategischen Personalplanung (SPP) vertraut und lernen Sie die Grundsätze einer guten und richtigen SPP kennen. Wir freuen uns, gemeinsam mit der Haufe Akademie eine Reihe von Webinaren im Bereich der SPP anzukündigen. Bitte folgen Sie dem Link, um sich anzumelden und zu verstehen, wie die SPP zu einem entscheidenden Instrument zur Navigation aus der Krise heraus werden kann, wie sie zu einem Eckpfeiler Ihres Geschäftserfolgs werden kann und was Sie brauchen, um sofort loszulegen.

Jetzt anmelden 

HR Practice Group bei Audi in Mai 2020

Die nächste HR Practice Group wird von Audi ausgerichtet und findet am 27. Mai statt. In Zeiten hoher Unsicherheiten werden SPP und Szenarioplanung im Allgemeinen zu sehr wertvollen Werkzeugen. Wir werden eine eingehende Diskussion darüber führen, wie die Planungsmodelle genutzt werden können, um einen Ausweg aus der aktuellen Krise zu finden.

Aufgrund der unsicheren Situation hinsichtlich der Reisebeschränkungen bieten wir die Möglichkeit, per Webkonferenz an den Präsentationen und der Diskussion teilzunehmen. Sie sind eingeladen, sich für diese kostenlose Veranstaltung anzumelden, die exklusiv für unsere Kunden angeboten wird.

Jetzt anmelden 

HR Practice Group  
HR Practice Group

Dynaplan ist ISO 27001 zertifiziert

Im vergangenen Jahr wurde Dynaplan konform mit der Norm ISO/IEC 27001:2013 für das Informationssicherheits-Managementsystem. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir seit dem 22. Januar ebenso zertifiziert sind. Das System hilft uns, sicherzustellen, dass Daten gemäß der „best practices“-Vorgehensweise und gesetzlichen Anforderungen, wie z. B. der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union, behandelt werden.

Mehr erfahren 

Dynaplan ist ISO 27001 zertifiziert  
Dynaplan ist ISO 27001 zertifiziert
 

Treiberbasierte Simulation im Controlling bei Infineon

Wir freuen uns über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Infineon und den daraus resultierenden Artikel zur treiberbasierten Simulation im Controlling.

Die Finanzorganisation von Infineon will sich vom Data Provider zum Business Advisor entwickeln. Ein treiberbasierter Forecast ist ein Instrument, um den Controller in seiner Routinearbeit zu entlasten. Der Top-Level Ergebnisforecast wird weitgehend ohne manuelle Planung erstellt und bietet Simulationsfähigkeit auf Knopfdruck.

Der Artikel wurde in Heft 2/2020 der Zeitschrift Controlling veröffentlicht.

Mehr erfahren 

SPP in Zeiten von Corona

Die kurz-, mittel- und langfristigen Auswirkungen von COVID-19 sind vielfältig und ungewiss. In geschäftlicher und menschlicher Hinsicht zeichnen sich die Implikationen gerade erst ab, und selbst optimistische Prognosen deuten auf einen langen Weg zurück zur Normalität hin, die in vielen Fällen eine neue Normalität darstellen wird.

In diesem Zusammenhang wird die Umsetzung der Geschäftsstrategie durch das richtige Personal als Hauptziel der strategischen Personalplanung schwieriger als je zuvor. Die Dynamik der Synchronisation zwischen Geschäfts- und Personalstrategie hatte noch nie so viele bewegliche Teile. Alternative Szenarien werden sich ergeben, wenn Unternehmen ihr Überleben sichergestellt haben und darüber hinaus Nachhaltigkeit anstreben, auf den Wachstumspfad zurückkehren oder sich vor dem Hintergrund einer neuen Normalität neu erfinden wollen:

  • Auf der Seite des Personalbedarfs:
    • Wie weit wird die Marktnachfrage sinken?
    • Wie lange wird dies anhalten?
    • Wie schnell wird die Erholung sein?
    • Werden Änderungen auf der Verbraucherseite die relative Bedeutung bestimmter Produkte/Dienstleistungen innerhalb des Portfolios verändern?
    • Wird eine schnellere Einführung virtueller Dienstleistungen dazu führen, dass neue Arbeitsplätze und Funktionen schneller als erwartet entstehen?
  • Auf der Seite des Personalbestands:
    • Wie wird sich die Infektionskurve auf die Abwesenheit von Personal auswirken (entweder aufgrund einer Infektion oder aufgrund indirekter Folgen wie Kinderbetreuung)?
    • Werden Maßnahmen des öffentlichen Gesundheitswesens zu einer nachhaltigen Verringerung der Infektionen führen, sodass Mitarbeiter wieder ihrer Arbeit nachgehen können? Oder wird eine neue Arbeitsweise (z. B. virtuelle Büros) zur neuen Normalität werden?
    • Wie geht man mit einem potenziellen Personalüberschuss um, der durch Nachfragerückgänge verursacht wird? Welche Möglichkeiten der Umschichtung gibt es?
    • Welche langfristigen Auswirkungen haben kurz- oder mittelfristige HR-Maßnahmen?

Angesichts dieser Vielfalt ist es eine Herausforderung, alle Möglichkeiten auf effektive und integrierte Weise sinnvoll zu nutzen. Eine Szenariomethodik kann dabei helfen, die Alternativen in einem Prozess zu vereinen, der trotz der herrschenden Unsicherheit zu konkreten Aktionen führt.

Während wir mit unseren Kunden zusammenarbeiten, um die Krise zu bewältigen, entwickeln wir folgenden Ansatz:

  1. Erstellen Sie das Business-as-usual-Szenario, welches vor COVID-19 bestand wieder her, um die Grundlinie der Ausgangslage zu verstehen, die durch die Krise beeinträchtigt wurde.
  2. Definieren Sie die Auswirkungen aller externen Faktoren (Annahmen) auf den Personalbestand und den Personalbedarf für drei Szenarien: Best-Case, Base-Case und Worst-Case im Umgang mit der Pandemie innerhalb des regionalen Bereichs der Organisation. Zu den Schlüsselfaktoren gehören:
    1. Form der Marktzerrüttung: Ein anhaltender Abschwung mit langsamer oder keiner Erholung („L-Form“)? Ein plötzlicher Rückgang gefolgt von einer langsamen Erholung („U-Form“)? Ein schneller Wiederaufschwung („V-Form“)?
    2. Auswirkungen der Marktzerrüttung auf die wichtigsten Nachfragefaktoren.
    3. Auswirkungen von Epidemie auf die Abwesenheit des Personalbestandes.
  3. Simulieren Sie jedes Szenario, verstehen Sie die Hauptrisiken und identifizieren Sie potenzielle Personal- und Geschäftsentscheidungen, die diese mindern können.
  4. Identifizieren Sie Entscheidungen, die in den drei Szenarien gleich sind. Dies sind robuste Entscheidungen: Entscheidungen, die auch in Fällen hoher Unsicherheit Bestand haben.
  5. Definieren Sie konkrete HR-Maßnahmen auf der Grundlage der identifizierten robusten Entscheidungen und der Entscheidungen, die für das zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlichste Pandemie-Szenario definiert wurden.
  6. Überarbeiten Sie die Simulation, während sich die Pandemie entwickelt, und stellen Sie sicher, dass die Entscheidungen die identifizierten Risiken weiterhin mindern.
Auswirkungen von COVID-19 simulieren  
Auswirkungen von COVID-19 simulieren

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Planer am Ende des Prozesses systematisch an die Unsicherheit herangegangen sein wird und breit gefächerte Pandemie-Szenarien mit konkreten HR-Maßnahmen verknüpft haben wird, die im Verlauf der Ereignisse überwacht und überprüft werden müssen. Letztendlich geht der Planer bei der Bewältigung der Auswirkungen der Pandemie von einem reaktiven zu einem proaktiven Ansatz über.

 

451 Research präsentiert Dynaplan

Nachdem wir vor einiger Zeit in die Liste der Cool Vendors von Gartner aufgenommen wurden, sind wir stolz darauf, von einem weiteren führenden Marktforschungsunternehmen gelistet zu werden: 451 Research, ein Teil von S&P Global Market Intelligence. Der Analyst Conner Forrest schreibt: Die Simulations-Engine von Dynaplan schließt die Lücke zwischen Personal- und Geschäftsplanung.

Bitte kontaktieren Sie Conner unter 451 Research, um den vollständigen Bericht zu erhalten.

Smia 2.0 Release

Am 31. März wurde Dynaplan Smia 2.0 veröffentlicht. In dieser Version können Kunden ihre Modelle jetzt auf ihren eigenen SharePoint-Servern oder ihrem lokalen Dateisystem hosten, um sicherzustellen, dass ihre Daten das Intranet niemals verlassen, auch nicht verschlüsselt. Die Benutzeroberfläche ist anpassbarer als zuvor, sodass Benutzer je nach Bedarf zwischen Tablet- und Desktop-Look-and-Feel wechseln können, den größten Teil der Benutzeroberfläche im Panoramamodus ausblenden und bei Bedarf sogar den Vollbildmodus aktivieren können. Die Simulations-Engine wurde aktualisiert und unterstützt jetzt vielfältigere Simulationshorizonte, agentenbasierte Bewegungsfunktionen für SPP und verbesserte Datenimportfunktionen. Die Leistung wurde in mehreren Bereichen verbessert.

Eine neue, kompatible Version der Smia-App für iOS ist jetzt ebenfalls verfügbar. Sie enthält alle relevanten Verbesserungen der Desktop-Version.

Mehr erfahren 

Kennzeichnungen

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Sie müssen sich zuerst einloggen, bevor Sie diesen Artikel kommentieren können.

Bitte geben Sie Ihre Kontoinformationen ein, um sich anzumelden.

Benachrichtigungen

Abonnieren Sie müssen sich zuerst einloggen, bevor Sie E-Mail-Benachrichtigungen zu diesem Artikel abonnieren können.